Umbau der Wärmeversorgung in Marburg

Marburg möchte bis 2050 den Verbrauch von Primärenergie deutlich reduzieren und die Energieeffizienz seiner Wärmeversorgung signifikant erhöhen. Im Jahr 2019 wurde außerdem der Klimanotstand ausgerufen, womit sich die Stadt ein zentrales Klimaschutzziel gesetzt hat: Klimaneutralität bis 2030.

Im Hinblick auf die Wärmeversorgung möchte die Stadt Marburg dieses gesetzte Ziel mit Hilfe von Kraft-Wärme-Kopplung und Fernwärme erreichen und außerdem erneuerbare Erzeugungstechnologien sukzessive integrieren. Dies bedeutet auch, dass die Stadt zusammen mit den Stadtwerken Marburg vorhandene Wärmenetze weiter ausbaut und neue Bestands- sowie Neubauquartiere mit der Fernwärme erschließt.

Sehen Sie hier

weitere Praxisbeispiele